Verkehrskontrolle entzogen - Dienstfahrzeug gerammt

+

Haag - Um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, gefährdete der Fahrer eines Pkw am Abend des 6. Oktober in besonders rücksichtsloser Art und Weise andere Verkehrsteilnehmer und Polizeibeamte.

Der Autofahrer rammte dabei einen Dienstwagen und ein unbeteiligtes Kfz und flüchtete anschließend. Die Fahndungsmaßnahmen bzw. Ermittlungen laufen.

Eine uniformierte Streife der Polizeiinspektion Waldkraiburg wollte gegen 19.30 Uhr im Raum Haag den Fahrer eines Pkw anhalten und eine Verkehrskontrolle durchführen. Grund der Anhaltung war eine defekte bzw. fehlende Beleuchtung.

Der Fahrzeugführer hielt seinen Wagen jedoch nicht an, sondern flüchtete mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Ortsmitte. Die Polizeibeamten folgten dem flüchtenden Wagen mit eingeschaltetem Blaulicht, Martinshorn und Anhaltesignal.

Lesen Sie auch:

Auf der Münchener Straße führten die Polizeibeamten dann einen Anhalteversuch durch, der von dem flüchtenden Fahrer in der Art und Weise verhindert wurde, dass er das Streifenfahrzeug seitlich rammte. Durch das Rammen des Einsatzwagens kamen beide Fahrzeuge in eine Schleuderbewegung. Der flüchtende Fahrer prallte dadurch gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Wagen, dessen Fahrzeugführerin dem Einsatzfahrzeug der Polizei zuvor Platz schaffte.

Im Anschluss daran flüchtete der Mann mit seinem Fahrzeug weiter in Richtung Ortsmitte Haag, ohne sich um die verunfallten Fahrzeuge und deren Insassen zu kümmern. Die Polizeibeamten konnten eine weitere Verfolgung nicht mehr aufnehmen, da sie sich um die Unfallsituation kümmern mussten und ihr Einsatzfahrzeug durch das Rammen beschädigt war.

Die beteiligten Personen erlitten durch die Zusammenstöße leichte Prellungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand zum Teil beträchtlicher Sachschaden.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem unfallflüchtigen Wagenlenker und dessen Fahrzeug verlief ohne Ergebnis. Der Grund des Entziehens der Anhaltung ist bislang nicht geklärt. Das amtliche. Kennzeichen des flüchtenden Wagens ist bekannt. Des Weiteren liegt eine Beschreibung des Fahrers vor. Die Unfallsachbearbeitung und die weiteren Ermittlungen werden durch die Dienstgruppe Mühldorf der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein durchgeführt.

Zeugenaufruf: Für sachdienliche Hinweise bzw. Anzeigen im Falle der Gefährdung weiterer Personen bittet die Polizei Waldkraiburg (Telefon: 08638/9447-0) bzw. Verkehrspolizei Traunstein/Mühldorf (Telefon: 08662/6682-0) um entsprechende Mitteilung. Insbesondere flüchtete der Fahrzeugführer im Rahmen der Anhalteversuche über den Parkplatz eines Supermarktes (Norma) in der Münchner Straße in Haag.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser