Haager Herbstfest insgesamt friedlich abgelaufen 

Mutprobe: Schüler pinkelt an Polizeifahrzeug 

Haag - Am Sonntag ging das Haager Herbstfest zu Ende. Die Polizei zieht Bilanz. 

Aus polizeilicher Sicht verlief dieses erfreulicherweise durchaus zufriedenstellend, da es zu keinen größeren, festbedingten Sicherheitsstörungen kam. Gleichwohl war die Polizei im Verlauf des Herbstfestes mit etlichen Vorfällen befasst. 

Schlägerei gleich zu Beginn

Gleich zu Beginn kam es kurz nach Mitternacht zu einer Schlägerei in der B12-Arena, als ein nicht unerheblich angetrunkener Festbesucher aus dem Landkreis Rosenheim zwei andere Festbesucher mit der Faust ins Gesicht schlug, wobei dem einen zwei Zähne ausgeschlagen wurden und der andere eine leichte Wangenverletzung erlitt. Er wurde nach Durchführung eines Alkotestes des Platzes verwiesen und wird zudem wegen vorsätzlicher Körperverletzung angezeigt. 

Schülerin (14) sexuell belästigt

Am zweiten Festtag wurde eine jugendliche Festbesucherin belästigt, als ein 14-jähriger Schüler auf dem Festgelände sie mehrmals zu küssen versuchte und ihr den Arm über die Schulter und auf die Brust legte, obwohl diese das nicht wollte. Sie konnte sich der Zudringlichkeiten allerdings selbst erwehren und brachte den Vorfall dann nachträglich bei der Polizei zur Anzeige. 

Jugendlicher pinkelte an Dienstfahrzeug

In der selben Nacht wurde ein stark alkoholisierter Festbesucher von Sicherheitsdienstkräften beobachtet, wie er auffällig um ein dort abgestelltes Polizeifahrzeug herumschlich. Die daraufhin verständigten Polizeibeamten stellten dann fest, dass der 16-jährige Jugendliche gegen das Dienstfahrzeug uriniert hatte. Er gab als Entschuldigung an, er habe mit Freunden darum gewettet, dass er sich das trauen würde. Er musste sich ebenfalls einem Alkotest unterziehen und wird ebenfalls angezeigt. 

Anwohnerin klagt über Lärmbelästigung

Am vergangenen Wochenende wurde dann von einer Bewohnerin in Haag-Rosenberg Klage geführt über die starke Lärmemission, welche aus dem Bereich des Herbstfestplatzes, speziell aus der dortigen B 12-Diskoarena, ausging.

Ferner haben in der Nacht zum gestrigen Freitag vermutlich jüngere, angetrunkene Festbesucher auf ihrem Heimweg in Altdorf von einem gerade im Bau befindlichen Gartenzaun die Bretter herumgeworfen und Randsteine auf die Zaunpfosten gelegt. Ein konkreter Sachschaden ist hierbei allerdings nicht entstanden. 

Am Sonntagnachmittags zeigte dann ein 47-jähriger Festbesucher noch den vermutlichen Diebstahl seiner Geldbörse aus seiner Hosentasche an. In der Geldbörse hatte sich ein größerer Geldbetrag, d.h. etliche Hundert Euro, befunden. 

Insgesamt betrachtet hat somit offenbar das Sicherheitskonzept des Marktes Haag bzw. der Polizei gegriffen und zu einem nahezu störungsfreien Verlauf mit nur geringfügiger kriminalitätsmäßiger Auffälligkeit geführt, was aber nicht zuletzt auch dem löblichen Verhalten der Festbesucher und den Bemühungen der Festwirte und sonstigen Festbetreiber und den Schaustellern zu verdanken ist.

Pressemeldung Polizeistation Haag in Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Axel Heimken/

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser