Erst den Ausweis, dann die Freiheit verloren

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Altötting - Ein ehrlicher Sachse machte sich auf zur Polizei, weil er seinen Perso verloren hatte. Dass gegen ihn auch ein Haftbefehl vorlag - das hatte er wohl vergessen.

Dass man ohne Pass oder sonstigem Legitimationsdokument mit der Obrigkeit nur Scherereien hat, ist in der Geschichte spätestens seit dem Hauptmann von Köpenick nicht nur literarisch bekannt. Solchen Ärger wollte sich auch ein 23-jähriger Sachse vom Hals halten, als er gestern „amtsuntertänigst“ den Verlust seines Personalausweises bei der Polizeiinspektion Altötting anzeigen wollte. Nach seiner Darstellung war ihm wohl bei einer Bahnfahrt von Freiberg über Hof, Landshut nach Mühldorf der „Perso“ aus dem Blickwinkel geraten.

Aus den Augen hatte er offensichtlich auch einen offenen, sächsischen Haftbefehl verloren, der bei der allfälligen Überprüfung seiner Personalien im Fahndungscomputer plötzlich aufschien. Da es dem Mann nicht möglich war die Geldstrafe in Höhe von 300 Euro zu begleichen, endete seine Reise nach Bayern am Donnerstag vorläufig hinter den Gittern der Justizvollzugsanstalt Mühldorf. Dort nahm man sich seiner auch „undokumentiert“ an.

Pressemeldung Polizeiinspektion Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser