Männer aus Rosenheim und Soyen erwischt

140km/h: Autorennen endet in Radarkontrolle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Heilig Blut - Zwei junge Männer aus Rosenheim und Soyen haben sich innerorts ein Autorennen geliefert - und beide sind genau in eine Polizeikontrolle getappt.

Am Mittwochabend führten Beamte der Polizeiinspektion Rosenheim auf der B15 in Heilig Blut eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden insgesamt fünf Fahrzeugführer mit überhöhter Geschwindigkeit angetroffen. Den "Vogel" schossen dabei allerdings ein 23-jähriger Rosenheimer und ein 21-Jähriger aus Soyen ab. Die beiden lieferten sich ein Wettrennen mit ihren Pkw's und wurden dabei von den Beamten an der Kontrollstelle abgefangen.

Der "Sieger" des kurzen Rennens wurde dabei mit knapp 140 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen. Dies bedeutet für den jungen Mann aus Soyen, dass er neben einem dreimonatigem Fahrverbot insgesamt etwa 1600 Euro Bußgeld berappen muss. Sein Mitstreiter muss den Führerschein für einen Monat abgeben und 400 Euro Bußgeld bezahlen. Die Polizei hofft, dass diese Strafen eine langfristige erzieherische Wirkung bei den beiden Rasern haben.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser