Hoher Sachschaden bei Lkw-Brand

+
Komplett ausgebrannt: das Lkw-Führerhaus.

Rosenheim - Deutlich über 130.000 Euro Sachschaden sind in der Nacht auf Dienstag bei einem Lkw-Brand in Rosenheim entstanden. Die Polizei ermittelt.

Am Montag, 1. November, wurde gegen 22.45 Uhr der Brand eines Lkw in Rosenheim, Oberaustraße, gemeldet. Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein in einer leerstehenden Halle abgestellter Lkw in Brand. Durch das Feuer wurde auch die Lagerhalle in Mitleidenschaft gezogen.

Lkw-Brand

Zur Brandbekämpfung war die Feuerwehr Rosenheim im Einsatz, Personen kamen nicht zu Schaden.

Bei dem in Brand geratenen und schwer beschädigten Lkw handelt es sich um einen 3-Achskipper Mercedes Actros. Das Fahrzeug war erst einige Monate alt.

Die Brandursache konnte bisher nicht geklärt werden. Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen übernommen. Ein Brandsachverständiger des Bayerischen Landeskriminalamtes wird hinzugezogen. Der Lkw wurde durch die Flammen zerstört, der Schaden auf etwa 130.000 Euro geschätzt. Entdeckt wurde der Brand durch eine Streife der Bundespolizei Rosenheim. Die Halle, in der der Lkw abgestellt war, ist frei zugänglich. Das Gebäude wurde durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Die alarmierte Feuerwehr Rosenheim war mit etwa 30 Einsatzkräften im Löscheinsatz. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst mit einem Einsatzfahrzeug vor Ort.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser