Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gäste aus ganz Bayern

Mehrere Hundert Menschen feiern wilde „Fuck Corona“-Party in Soyen

Große Aufregung herrschte am Samstagabend in Soyen. Dort feierten mehrere Hundert Menschen eine unangemeldete „Anti-Corona“-Party.

Beamte der Polizei Wasserburg staunten in der Nacht von Samstag (28. August) auf Sonntag nicht schlecht, als sie im Rahmen einer Streifenfahrt auf eine großangelegte und zudem unangemeldete Party in einem kleinen Ortsteil der Gemeinde Soyen aufmerksam wurden.

Soyen: Menschen pilgern „in Scharen“ zur Party

Wie die Polizei berichtet, waren im Umkreis des Partygeländes, entlang der Bundesstraße B15, rund 60 Autos aus den verschiedensten Zulassungsbezirke abgestellt worden und es wurden stetig mehr. Hunderte Feierwillige pilgerten laut Polizei „in Scharen“ über die B15 zu einer abgelegenen Halle.

Aufgrund der unübersichtlichen Situation und mehrerer anonymer Zeugenaussagen, welche die Polizei während des laufendes Einsatzes erreichten, befanden sich nach ersten Schätzungen der Beamten zeitweise mehrere Hundert Personen gleichzeitig auf dem Partygelände. Aussagen anonymer Partygästen zufolge wurde unter dem Motto „Anti-Corona“ bzw. „Fuck Corona“ gefeiert.

Großeinsatz in Soyen

Die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Wasserburg wurde in der Folge von insgesamt 13 Streifenwagen aus dem Präsidiumsbereich und der Bundespolizei unterstützt, um die Party aufzulösen.

Aufgrund der merklich erhöhten Polizeipräsenz im Umkreis der Einsatzörtlichkeit löste sich die Veranstaltung schließlich allerdings selbstständig auf. Auch die Verantwortlichen konnten durch die Einsatzkräfte ausfindig gemacht werden. Auf sie kommt nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren zu.

Polizei Wasserburg/mz

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Kommentare