Sicherheitswacht Rosenheim

Sicherheitswacht wieder im Dauereinsatz

+
Sicherheitswacht Rosenheim

Rosenheim - Betrunkene Nachtschwärmer, Musikanten ohne Genehmigung und verwirrte Bettler: Die Sicherheitswacht Rosenheim war im vergangenen Jahr wieder im Dauereinsatz.

Viel zu tun gab es auch 2014 wieder für die Sicherheitswacht Rosenheim. Das Aufgabenfeld dabei war vielfältig: ob es sich um die gerade zur Weihnachtszeit in der Fußgänger tummelnden Bettler handelt, um Musikanten, die ohne Genehmigung am Straßenrand auf ihren Instrumenten spielen, Einheimische, die trotz Alkoholverbot an öffentlichen Plätzchen Bier konsumieren oder einfach nur der betrunkene Nachtschwärmer, der lieber an der frischen Luft sein Geschäft verrichtet, als das stille Örtchen aufzusuchen.

Um diese Ordnungswidrigkeiten an die für die Verfolgung zuständige Stadt Rosenheim weiter zu melden, dürfen die Mitarbeiter der Sicherheitswacht die Personen anhalten und die Personalien feststellen. Der Sicherheitswacht ist es zu verdanken, dass diese die Allgemeinheit störenden Verhaltensweisen mancher Mitbürger, sich in der Vergangenheit deutlich gebessert haben.

Aber nicht nur für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung ist die Sicherheitswacht zuständig. Sie hat auch jederzeit für die Fragen der Bürger ein offenes Ohr und ist stets hilfsbereit. Die Arbeit der Sicherheitswacht stärkt das Sicherheitsgefühl der Mitbürger und entlastet die uniformierte Polizei, bei welcher die „SiWa“ angegliedert ist.

Gestohlene Fahrräder und betrunkene Radfahrer

Bei einigen Fällen trugen die aufmerksamen Kollegen der Sicherheitswacht auch dieses Jahr wieder zur Aufklärung von Straftaten bei: So konnte ein gestohlenes Fahrrad samt Täter festgestellt und das Rad seinem ursprünglichen Besitzer wieder ausgehändigt werden. Ein anderes gestohlenes Rad, sowie entwendete Anbauteile eines Rollers, wurden ebenfalls durch Mitarbeiter der Sicherheitswacht entdeckt.

Mehrere betrunkene Fahrradfahrer, welche sich nur mehr schlangenlinienförmig fortbewegten konnten, wurden durch die Sicherheitswacht bis zum Eintreffen der Polizei an der Weiterfahrt gehindert. Auch um das Opfer einer Körperverletzung, welches durch einen unbekannten Täter im Gesicht verletzt wurde, kümmerten sich die Mitarbeiter der Sicherheitswacht so lange, bis der Rettungsdienst und die Polizei eingetroffen war.

Bei wem nun das Interesse geweckt wurde, sich auch für diese spannende ehrenamtliche Tätigkeit zu engagieren, der hat die Möglichkeit, sich schriftlich oder per E-Mail bei der Polizeiinspektion Rosenheim zu bewerben. Das Kontaktformular im Internet findet sich unter www.polizei.bayern.de. Dienststellensuche: Rosenheim. Ein paar Voraussetzungen sollte man mitbringen: Mindestalter 18 Jahre, Höchstalter 60 Jahre, eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Die nächste Ausbildung für die Sicherheitswacht ist für Ende dieses Jahres angedacht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser