Iraker auf B15 verhaftet

Rosenheim – Fahnder der Bundespolizei haben am Donnerstagmorgen  vier irakische Staatsangehörige auf der B15 am Rosenheimer Stadtrand verhaftet.

Die Männer im Alter zwischen 17 und 23 Jahren waren zu Fuß Richtung Raubling unterwegs. Bei der polizeilichen Kontrolle auf Höhe der Happinger Kreuzung stellte sich heraus, dass sich keiner von ihnen ausweisen konnte. Die Beamten nahmen alle vier wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise beziehungsweise des unerlaubten Aufenthalts fest. Ersten Ermittlungen der Rosenheimer Bundespolizei zufolge wurden die Iraker nach Deutschland eingeschleust. Für den Transport mussten sie zwischen 1000 und 2000 Euro zahlen.

Die Geschleusten werden nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen an eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in München weitergeleitet. Die Ermittlungen der Bundespolizeiinspektion Rosenheim gegen den oder die bislang unbekannten Schleuser dauern an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser