Betrunkener Fahrer: „Ich bin nicht gefahren“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Als die Polizei das Wenden eines Wagens an der Autobahnraststätte verhindern wollte, sprang der Fahrer heraus und sagte, er sei gar nicht gefahren:

Abenteuerliche Fahrmanöver machten die Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim auf einen Fiat Punto mit italienischem Kennzeichen aufmerksam. Um Mitternacht bog der Wagen in die Tank- und Rastanlage Irschenberg ein, um gleich darauf unerlaubte Wendemanöver einzuleiten.

Die Polizeistreife unterband dies und signalisierte mit Sondersignalen eine Fahrzeugkontrolle. Darauf reagierte der Fahrer mit einem abrupten Stopp. Die Fahrertür ging auf. Ein 41-jähriger Italiener stieg eilends aus und überraschte die Schleierfahnder mit dem Satz: „ Ich bin nicht gefahren!“

Dazu hätte er auch guten Grund gehabt. Schließlich erbrachte der Atemalkoholtest einen Wert deutlich über zwei Promille. Nach dem Fund geringer Mengen Marihuana räumte er zudem ein, vor Antritt der Fahrt einen Joint geraucht zu haben. Da kann man schon mal vergessen, dass man eben noch selbst am Lenkrad saß.

Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen war eine Weiterfahrt trotzdem erst sehr viel später möglich. Die Beifahrerin hätte zwar eine gültige Fahrerlaubnis gehabt, war aber nur geringfügig nüchterner wie ihr Begleiter.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser