Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alkoholflaschen „bis unters Dach“

Irschenberg - Ein auffällig beladenes Auto wurde zur Kontrolle angehalten, ein Geschäftsmann hatte groß zugeschlagen. Was sich im Wagen fand, war für den Zoll interessant!

Ein bis unters Dach beladener BMW fiel den bayerischen Schleierfahndern der Polizeifahndungsstation Kreuth auf der Autobahn am Irschenberg auf. Die Polizisten wurden neugierig und das Fahrzeug mit norddeutschem Kennzeichen einer eingehenden Kontrolle unterzogen.

Was sich herausstellte, war ungewöhnlich. Der 65-jährige deutsche Geschäftsmann hatte Hunderte von Weinflaschen geladen, was nicht zu bemängeln war. Anders sah es mit den 30 Flaschen Champagner und 50 Flaschen Grappa aus. Nach Rücksprache mit dem Zollfahndungsamt wurden die hochprozentigen Getränke sichergestellt.

Ermittlungen wegen des Verdachtes nach der Abgabenordnung, sprich des Verdachts auf Branntweinschmuggel, wurden eingeleitet.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare