Metallstange schlägt in Windschutzscheibe ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Mit ihrem Chrysler war am Freitag eine Urlauberfamilie auf der A8 unterwegs. Auf Höhe des Irschenbergs bohrte sich plötzlich eine Metallstange in die Windsschutzscheibe.

Am 24. August gegen 21.30 Uhr befuhr eine 35-jährige Sekretärin aus Hasbergen mit ihrem Chrysler und angehängtem Campinganhänger die A8 auf Höhe der Anschlussstelle Irschenberg in Fahrtrichtung München auf dem mittleren Fahrstreifen. Auf dem Beifahrersitz saß ihr 37-jähriger Mann, im Fond die sechs und sieben Jahre alten Kinder.

Die Familie bemerkte einen schräg vor ihnen fahrenden Sprinter mit angehängtem Fahrzeuganhänger auf dem rechten Fahrstreifen. Auf dem Hänger wurde ein Pkw transportiert. Die Sekretärin sah, dass sich eine etwa 2m lange rote Stange vom Anhänger gelöst hatte und schräghängend auf dem Boden schleifte.

Plötzlich löste sich die Stange komplett, flog durch die Luft in die Windschutzscheibe des Chryslers. Wie durch ein Wunder wurden die Fahrzeuginsassen von der Stange nicht getroffen.

Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich beim Fahrer des Sprinters um einen 51-jährigen Berliner handelte, der einen Pkw nach Berlin transportieren wollte.

Der aufgeladene Pkw war richtig gegen eine Sicherungsstange gezurrt und damit gesichert. Eine weitere Sicherungsstange, die sich letztlich löste, wurde auf dem Hänger ohne Funktion transportiert. Die Sicherungshebel dieser Stange waren so lose, dass sich die gesamte Stange aus der Nut des Hängers lösen konnte.

Die Fahrzeuginsassen des Chryslers erlitten einen Schock und wurden durch einen ortsansässigen Abschleppunternehmer in einem Hotel untergebracht. Am Chrysler entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 EUR.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser