Steuerersparnis mit manipulierten Leichenwagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Am Samstagnachmittag fiel den Schleierfahndern ein Leichenwagen auf, der auf dem Weg nach Griechenland war. Bei der Überprüfung stellte sich einiges heraus:

Am Samstagnachmittag kontrollierten die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim an der Tank- und Rastanlage Irschenberg einen Mercedes Kombi, mit griechischem Kennzeichen. Das Fahrzeug stellte sich als Leichenwagen heraus und befand sich auf Überführungsfahrt vom Klinikum Schwabing nach Griechenland. 

Bei der - möglichst kurz gehaltenen - Überprüfung des Fahrzeuges stellte sich heraus, dass die im Mercedes eingeschlagene Fahrgestellnummer nicht so recht zum Auto passte, das die Fahnder vor sich hatten. Letztendlich stellte sich heraus, dass wohl lediglich die Grundkarosserie original war und der restliche Wagen zu einem anderen Fahrzeug gehörte.

Hintergrund dürfte sein, dass die Einfuhr von Nobelkarossen mit hoher Steuer belegt wird, jedoch nicht der Einbau von Ersatzteilen. Die Fahnder verzichteten auf die Sicherstellung des Fahrzeuges. Es folgt lediglich eine büromäßige Abklärung. Die Überführungsfahrt konnte schnell fortgesetzt werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser