Im Wald grünte das Marihuana

+
Reiche "Ernte": Diese 200 Marihuana-Setzlinge zog ein Unbekannter in einem Wald nahe Irschenberg groß.

Irschenberg - Seinen grünen Daumen hat ein Unbekannter in einem Irschenberger Wald ausgelebt: 200 Marihuana-Setzlinge zog er hier groß. Die Polizei fahndet nun nach dem "Gärtner".

Bereits Anfang Mai machte eine Irschenbergerin beim Wandern mit ihrem Hund zwischen Waldsiedlung Irschenberg und Schwamham (Gmd. Irschenberg) einen Fund.

Ein oder mehrere unbekannte Täter bauten in einer gut abgeschirmten Filzen 200 Marihuana-Pflanzen an. Dazu karrten sie mit Schubkarren 50 Sack Blumenerde, 200 Setzlinge, Pflanzkübel, Dünger und diverse Pflanzgerätschaften einige hundert Meter in den Wald. Dann wurden die Setzlinge einzeln in 30 cm Durchmesser große Pflanzkübel gepflanzt und mit ausreichend Dünger versehen. Das Wetter in den letzten Monaten machte es den Tätern leicht, da es immer wieder regnete und die Pflanzen somit ausreichend Wasser bekamen.

Die Polizei Miesbach nahm nach der Mitteilung der Irschenbergerin die Ermittlungen auf. Der Bereich um die Plantage wurde seitdem überwacht. Zudem stellte die Polizei Fingerabdrücke und DNA-Spuren sicher, welche derzeit noch ausgewertet werden. Die Pflanzen sind mittlerweile abgeerntet. Sie waren im August schon bis zu 2,60 m hoch, jedoch noch ohne Blüten. Die Polizei Miesbach bittet um sachdienliche Hinweise unter 08025 / 299-0.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser