Vier Syrer sind illegal eingereist

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Irschenberg - Die Fahnder waren erfolgreich. Ein 19-jähriger Schleuser hat sich mit seinen vier Passagieren und einem gestohlen Auto im Fahndungsnetz verfangen.

Die Schleierfahnder aus Kreuth hatten in der Nacht auf Freitag, 18. Oktober, wieder einmal das richtige Gespür.

Die Beamten aus Kreuth kontrollierten gegen Mitternacht einen Mercedes an der Rastanlage Irschenberg, der ihnen kurz zuvor auf der Autobahn Salzburg-München aufgefallen war. Das Auto mit deutscher Zulassung fuhr in Richtung München und war mit fünf Personen besetzt. Während sich der 19-jährige Fahrer mit seinem deutschen Reisepass ausgewiesen hat, übergaben die vier syrischen Mitreisenden (ein Kind, eine Frau und zwei Männer) keine Papiere an die Polizeibeamten. Des Weiteren konnte festgestellt werden, dass der benutzte Mercedes nicht ganz legal seinen Besitzer wechselte und bereits im August 2008 in Italien gestohlen wurde.

Alle fünf Personen wurden vorläufig festgenommen und zusammen mit dem sichergestellten Auto zur weiteren Sachbearbeitung an das Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizei Rosenheim übergeben. Die Kripo ermittelt nun gegen den 19-jährigen deutschen Fahrer wegen des Verdachts des Einschleusen von vier syrischen Staatsangehörigen, die nach Abschluss ihrer Vernehmung an eine Aufnahmeinrichtung für Asylbewerber übergeben wurden. Ferner gilt es die Umstände des Autodiebstahls in Italien aufzuklären, der sich vor fünf Jahren ereignet hat.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser