Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

VW nach einem Jahr wieder aufgetaucht

Irschenberg - Beamten der Schleierfahndung ist ein großer Coup gelungen: Am Irschenberg stellten sie einen bulgarischen VW sicher, der bereits vor einem Jahr gestohlen wurde.

Beamte der Schleierfahndung konnten in der Nacht zum Mittwoch, 18. Juli, einen gestohlenen VW sicherstellen. Nach den daraufhin geführten Ermittlungen ist der Pkw im Jahr 2011 in Bulgarien entwendet worden.

Gegen 3 Uhr kontrollierten die Beamten der Polizeistation Fahndung Kreuth die beiden Insassen und das Fahrzeug Höhe Irschenberg. Die beiden Männer im Alter von 56 und 31 Jahren waren zu diesem Zeitpunkt mit dem VW Passat auf der Autobahn in Richtung Salzburg unterwegs. Bereits nach kurzer Überprüfung der Fahrzeugdaten wurden die Beamten misstrauisch. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass die Fahrgestellnummer des Pkw manipuliert war. Auch andere Datenträger, die der genauen Zuordnung des VW dienen sollten, waren entweder verändert, unkenntlich gemacht oder ausgebaut. Den Beamten gelang es dennoch die wahre Herkunft und „Identität“ des Pkw zu klären. Demnach war der Wagen im Jahr 2011 in Bulgarien entwendet und nach Veränderung der Fahrzeugidentifizierungsnummern dort wieder zugelassen worden.

Die weitere Sachbearbeitung hat das zuständige Fachkommissariat der Kripo Rosenheim übernommen. Der Wagen wurde zwischenzeitlich von den Beamten sichergestellt und wird bis zur Übergabe an den rechtmäßigen Besitzer verwahrt. Die beiden Insassen mussten ihre Weiterreise mit einem anderen Verkehrsmittel fortsetzen.

Pressemitteilung des Poliziepräsidiums Süd

Rubriklistenbild: © DPA

Kommentare