Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall auf A8 am Irschenberg

Skoda schleudert auf Überholspur - vier Verletzte!

Irschenberg - Am Donnerstagabend ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer und drei Personen leicht verletzt wurden.

Ein 49-jähriger Tscheche schleppte mit seinem Skoda Octavia einen Mazda 6 den Irschenberg abwärts, an dessen Steuer sein 20-jähriger Sohn saß. Die beiden Fahrzeuge waren mit einer Abschleppstange verbunden und fuhren auf dem rechten Fahrstreifen. Aus bisher noch ungeklärter Ursache brach der Skoda nach links aus und schleuderte quer über die Fahrbahn, direkt vor den Mercedes Vito eines 62-Jährigen aus der Region, der zur gleichen Zeit auf dem linken Fahrstreifen fuhr und zwei Sattelzüge überholte. Der Skoda tauchte so plötzlich vor ihm auf, dass der Mercedes-Fahrer nicht mehr bremsen konnte und frontal in die Fahrerseite des Skoda prallte.

Der Fahrer des Skoda wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt, sein Beifahrer, ein 19-jähriger Tscheche, und der Mercedes-Fahrer wurden leicht verletzt. Der 20-Jährige, der in dem geschleppten Fahrzeug saß und dieses auf dem Seitenstreifen anhalten konnte nachdem die Abschleppstange gerissen war, erlitt einen Schock und wurde, wie alle anderen Beteiligten, ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Bis auf den Skoda-Fahrer konnten mittlerweile alle Personen das Krankenhaus wieder verlassen.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurden unfallanalytische und technische Gutachten in Auftrag gegeben. Die Richtungsfahrbahn Salzburg blieb für eine Stunde komplett gesperrt, weitere zwei Stunden lang lief der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Vor Ort eingesetzt waren neben mehreren Fahrzeugen des Rettungsdienstes auch die Feuerwehren Irschenberg und Au, sowie die Autobahnmeisterei Holzkirchen.

Pressemeldung Verkehrspolizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare