Italiener wollte sechs Afghanen einschleusen

Brannenburg - Schleierfahnder haben am Freitag einen Italiener auf der A93 verhaftet. Der 32-Jährige wird beschuldigt, sechs Afghanen illegal ins Land gebracht zu haben.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Einschleusens von Ausländern.

Fahnder zogen bei Brannenburg eine in Deutschland zugelassene Großraumlimousine aus dem Verkehr. Während sich der italienische Fahrer ordnungsgemäß ausweisen konnte, hatten die anderen sechs Personen keine Papiere dabei. Nach eigenen Angaben handelt es sich um afghanische Staatsangehörige im Alter zwischen 15 und 25 Jahren.

Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge waren die Afghanen vor einigen Wochen aus ihrer Heimat geflohen. Für ihre Schleusung mussten sie oder ihre Verwandten insgesamt mehrere tausend Euro aufbringen. Die unerlaubt Eingereisten aus Afghanistan werden voraussichtlich einer Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zugeleitet. Der mutmaßliche Schleuser wurde beim Rosenheimer Amtsgericht vorgeführt und auf richterliche Anordnung hin in Untersuchungshaft genommen. Die Ermittlungen der Rosenheimer Bundespolizei zu den näheren Umständen der Schleusung dauern an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser