Jagdhund beißt 29-jährige Pferdepflegerin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Haag - Eine 29-jährige Pferdepflegerin wurde am Montag von einem Jagdhund angefallen und in Hand, Arm und Oberkörper gebissen. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen.

Auf einem Reiterhof bei Haag wurde gestern eine 29-jährige Pferdepflegerin von einem Jagdhund (5-jähriger Weimaraner-Rüde) mehrmals gebissen und schwer verletzt.

Die Frau, die den Hund täglich betreut und mit ihm vertraut war, wollte diesen in seine Box im Pferdestall sperren. Als sie das Tier an der Leine in den Stall führte, wurde sie von dem Hund angesprungen und fiel zu Boden. Der Hund griff die Frau an und biss sie mehrmals in Hand, Arm und Oberkörper. Ein Fingerglied der rechten Hand wurde abgebissen.

Zum Glück befand sich eine weitere Frau, die ihr Pferd versorgte, im Stall. Als sie den Vorfall bemerkte, versuchte sie den Hund abzulenken und holte die Besitzerin des Hundes. Dieser gelang es, den Hund von der Frau zu trennen und in seine Box zu sperren.

Die schwer verletzte Pferdepflegerin wurde vom Notarzt erstversorgt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Dort musste die junge Frau sofort operiert werden, Lebensgefahr bestand bzw. besteht aber nicht.

Warum der Hund die Pferdepflegerin ansprang, konnte bislang noch nicht geklärt werden. Die Ermittlungen dauern dazu noch an. Die Sachbearbeitung wird von einem Diensthundeführer der Polizei übernommen.

Warum der Hund so reagierte ist den Hundebesitzern unerklärlich. Da eine Erkrankung nicht auszuschließen war und um eine Gefährdung der Besucher des Gestütes zu vermeiden, entschlossen sich die Besitzer des Hundes schweren Herzens, diesen von einem Tierarzt einschläfern zu lassen.

Der Hund wird veterinärmedizinisch untersucht werden.

Pressemitteilung Polizeistation Haag in Oberbayern

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser