541 Mal klickten die Handschellen

Rosenheim - 81 Prozent der Täter auf frischer Tat ertappt! Auf viele Erfolge kann die Zivile Einsatzgruppe Rosenheim bei ihrer Jahresbilanz 2009 zurückblicken.

Mit 541 Festnahmen in 365 Tagen stellten die Beamten der Zivilen Einsatzgruppe Rosenheim einmal mehr ihre Effektivität und Schlagkraft im täglichen Kampf gegen die Straßenkriminalität unter Beweis. Beachtliche 81 Prozent der Täter konnten hierbei von den „ZEGlern“, wie das 10-köpfige Team im Fachjargon genannt wird, auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden.

Die im Jahr 1980 gegründete zivile Fahndungseinheit erzielte damit den höchsten Festnahmewert seit ihrem Bestehen. In enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Polizeidienststellen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd werden Kriminalitätsbrennpunkte von den Fahndern gezielt angegangen. Hervorragende Milieukenntnisse und motiviertes, wie konsequentes Einschreiten, sind die Basis für den beachtlichen Erfolg dieser vor 30 Jahren gegründeten Einheit.

Tag und Nacht sind die Zivilpolizisten auf den Straßen unterwegs, nehmen Diebe, Vandalen, Serieneinbrecher und gesuchte Rechtsverbrecher ins Visier und machen Drogendealern das kriminelle Leben schwer.

Ein kleiner Auszug aus der Palette der herausragenden Festnahmen zeigt, wie engagiert und effektiv die Zivile Einsatzgruppe im vergangenen Jahr gearbeitet hat.

  • Zu Jahresbeginn konnte eine 41-Jährige überführt werden, welche über die Internetplattform „Ebay“ zahlreiches Diebesgut, wie Kosmetikartikel im Wert von über 7.000 Euro gewinnbringend versteigerte.
  • Im März beendeten die „ZEGler“ eine Einbruchsserie in Kolbermoor und nahmen einen 27-Jährigen auf frischer Tat fest, welcher aus über 20 Gartenhäusern hochwertige elektrische Werkzeuge entwendete und an seine drei Hintermänner zum „Schnäppchenpreis“ verkaufte.
  • Zwei Italiener konnten, kurz nachdem sie mehrmals mit falschen 20-Euro-Scheinen in der Rosenheimer Innenstadt bezahlt hatten, von den Zivilbeamten festgenommen werden. Die beiden Falschgeldverbreiter hatten noch über 200 Stück dieser „Blüten“ im Reisegepäck. 
  • Kurz nachdem ein 22-Jähriger in Bad Endorf sieben geparkte Fahrzeuge aufbrach, klickten trotz seines spektakulären Fluchtversuchs ebenfalls die Handschellen.
  • Einer vierköpfigen italienischen Einbrecherbande konnte die ZEG Rosenheim das Handwerk legen, nachdem sie sich in insgesamt sechs Wohnhäuser in Prien am Chiemsee gewaltsam Zutritt verschafften und wertvollen Schmuck und Bargeld entwendeten.

Lesen Sie hierzu:

Dreiste Einbruchserie im Chiemseegebiet

Serieneinbrecher gefasst

Erbeuteter Schmuck bleibt verschwunden

  • Ihren Scharfsinn stellte die Truppe am Jahresende noch einmal unter Beweis. Ein Osteuropäer wurde nach einem Diebstahl von elf Parfumflaschen observiert und führte die ZEG-Beamten zu seinem flüchtigen Komplizen. In seinem Fahrzeug befanden sich in einem eingearbeiteten Hohlraum noch weitere 40 Stück hochwertigster Parfumflakons.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser