Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Sonntagmorgen in Rosenheim

Rund 15 Jugendliche brechen in Freibad ein und können vor Polizei fliehen

Rosenheim - Etwa 15 Jugendliche brachen am Sonntagmorgen in das Rosenheimer Freibad ein und konnten vor der Polizei fliehen.

Die Meldung im Wortlaut:

Mehrere Jugendliche sollen am Sonntag an der Chiemseestraße um 5.30 Uhr im Freibad Rosenheim eingedrungen sein und dort baden.

Beamte der Rosenheimer Polizei konnten im Badebereich tatsächlich rund 15 Personen feststellen.

Als die Gruppe die Beamten sahen, liefen alle, teils nass, in Richtung Zaun. Die Gruppe kletterte über den Zaun und lief in unterschiedlichen Richtungen am Mangfalldamm davon.

Die Beamten hatte keine Möglichkeit mehr, die Gruppe einzuholen und auch im Rahmen der Fahndung konnte niemand mehr angetroffen werden.

Auf der Liegewiese wurden aber mehrere Kleidungsstücke aufgefunden. In den unterschiedlichen Hosen und Taschen wurden Ausweise aufgefunden, so zum Beispiel von zwei 24-jährigen aus Rosenheim.

Die Polizei hat hier die weiteren Ermittlungen wegen Hausfriedensbruch aufgenommen.

Pressebericht der Polizeiinspektion

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare