Mit Sturmhauben und Maschinenpistolen unterwegs

+

Waldkraiburg - Mit Sturmhauben und Maschinenpistolen waren zwei Jugendliche im Stadtgebiet unterwegs. Besorgte Bürger verständigten sofort die Polizei, die die beiden Buben abfing.

Am 26.05.2011, gegen 14 Uhr, ging durch besorgte Bürger eine Mitteilung bei der Polizei Waldkraiburg ein, dass zwei maskierte Jugendliche mit Maschinenpistolen in Waldkraiburg unterwegs wären. Die beiden wurden kurz vor Wolfgrub von einer Streife der Polizei Waldkraiburg gestellt.

Es handelte sich um zwei 15-jährige Jungen aus Waldkraiburg und Aschau, die sich mit Freunden zum „Krieg spielen“ im Wald verabredet hatten. Der Einfachheit halber hatten sie sich bereits zu Hause ihre Sturmhauben über das Gesicht gezogen und mit den Waffen in der Hand auf den Weg gemacht. Bei den Waffen handelte es sich um täuschend ähnliche Nachbildung (Soft-Air) einer Pistole und einer Maschinenpistole. Diese wurden zur rechtlichen Beurteilung einbehalten.

Da diese nicht sofort als Spielzeugwaffe erkannt werden können, kann dies unter Umständen mit fatalen Folgen enden. Nach deutschem Waffenrecht ist es deshalb verboten, Waffen in der Öffentlichkeit zu führen, die einer echten Waffe täuschend ähnlich sehen.

Pressemeldung PI Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser