Jugendlicher prügelt Schaffner

Raubling/Rosenheim - Am Donnerstag (29. Oktober) hat ein Jugendlicher am Raublinger Bahnhof brutal auf einen Schaffner eingeschlagen. Die Deutsche Bahn hat 500 Euro Belohnung ausgesetzt.

Dem Geschädigten sind hierdurch die Schneidezähne teilweise abgebrochen. Der 55-jährige DB-Bedienstete wartete um 18.17 Uhr am Bahnsteig an der geöffneten Zugtür auf die Abfahrt der Regionalbahn von Kufstein nach Rosenheim. Ohne jede Vorankündigung schlug ihm ein junger Mann von der Seite mit der Faust ins Gesicht. Der Schlag eines zweiten Jugendlichen verfehlte den taumelnden Schaffner nur knapp, so dass die Faust lediglich den Eisenbahnwagen traf. Anschließend liefen die beiden Täter zusammen mit zwei weiteren Jugendlichen durch die Bahnsteigunterführung in Richtung Bahnhofsgebäude davon.

Laut Schaffner gab es im Vorfeld keinen Kontakt zu den vier Burschen. Entsprechend vage ist auch die Täterbeschreibung: Die vier jungen Männer dürften zwischen 17 und 23 Jahre alt gewesen sein. Sie trugen Jeans und waren mit Jeans- bzw. Lederjacken bekleidet. Drei aus der Gruppe hatten dunkle, einer blonde Haare. Zwei sahen südländisch aus. Einer der beiden Schläger trug eine Wollmütze. Möglicherweise fuhr die Gruppe seit Kufstein im letzten Waggon des Zuges mit.

Sowohl der Bahnsteig als auch die Regionalbahn waren zur Tatzeit stark frequentiert. Dies lässt die Annahme zu, dass der Vorfall von Zeugen beobachtet werden konnte. Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen hat die Deutsche Bahn AG eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Angaben nimmt die Bundespolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 080 31 / 80 26 21 02 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser