Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tod in Badewanne: Details weiter unklar

Rosenheim - Der Tod einer jungen Rosenheimerin bewegt die Stadt: Vermutlich ist die 25-Jährige von ihrem Lebensgefährten getötet worden. Neue Erkenntnisse gibt es bislang nicht.

Am Dienstagnachmittag wurde der Lebensgefährte des Opfers, ein 21-Jähriger aus Tunesien, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Wie die Rosenheimer Kripo mitteilte, hätten die Tatumstände und die bisherigen Ermittlungen ergeben, dass die junge Frau gewaltsam ums Leben gekommen sei.  Ihr Freund gilt als Tatverdächtiger. Bislang habe er aber nicht gestanden, heißt es.

Die Tat passierte Montagnacht in der gemeinsamen Wohnung des Paares. Gegen 1.30 Uhr hatte der arbeitslose Tunesier, der nur gebrochen Deutsch spricht, den Vater und den Bruder der 25-Jährigen angerufen. Offenbar verständigte er sie bei diesem Telefonat über den Tod seiner Freundin. Als wenig später dann die Polizei eintraf, fanden die Beamten die Rosenheimerin,  eine kaufmännische Angestellte, tot in der Badewanne.

Über Tatmotiv und nähere Umstände des Verbrechens gibt die Polizei derzeit noch keine Auskunft.

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare