Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeieinsatz in Kiefersfeldener Gasthaus

Getreten und bespuckt: 20-Jähriger tickt nach Wirtshausbesuch völlig aus

Kiefersfelden - Ein 20-jähriger Rosenheimer wollte am Sonntag, 7. Januar gegen 4.20 Uhr eine Gastwirtschaft in Kiefersfelden partout nicht verlassen. Der junge Mann tickte völlig aus, so dass er bei dem ausgelösten Polizeieinsatz in das Inn-Salzach-Klinikum eingewiesen werden musste.

Nachdem sich eine Verantwortliche der Gastwirtschaft nicht mehr gegen den renitenten und alkoholisierten Gast, der immer wieder seinen Fuß in die Türe stellte, zu helfen wusste, rief sie über den Notruf die Polizei. Über den folgenden Platzverweis, der dem 20-jährigen Rosenheimer durch die eintreffenden Beamten der Polizeiinspektion Kiefersfelden erteilt wurde, zeigte sich dieser jedoch unbeeindruckt. Im Gegenteil, nun reagierte der junge Mann auch den Beamten gegenüber äußerst aggressiv. Nachdem alles Zureden nichts half, ist der Rosenheimer zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht worden. Die Maßnahme, gegen die sich der junge Mann heftig sträubte und widersetzte, war zudem begleitet von übelsten Beschimpfungen gegen die eingesetzten Beamten. 

Beamte getreten und bespuckt

Als der 20-Jährige auch in der Wache nicht zu beruhigen war, mit seinen fortwährenden Beleidigungen nicht aufhörte und versuchte gegen die Beamten zu treten, wurde ein Arzt hinzugezogen, der die Gewahrsamsfähigkeit des sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand befindlichen Rosenheimers prüfen sollte. Hierbei bespuckte er dann völlig unangemessen den anwesenden Arzt sowie einen Beamten. 

Akute Selbst- und Allgemeingefahr

Erst unter Hinzuziehung eines Notarztes gelang es dann, den jungen Mann ruhig zu stellen. Wegen seines Zustandes sowie einer akuten Selbst- und Allgemeingefahr musste er letztendlich zur weiteren Behandlung in die Klinik eingewiesen werden. Der Krankentransport ist aus Sicherheitsgründen von drei Beamten begleitet worden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Warum der 20-Jährige so vehement „austickte“ müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Ermittelt wird derzeit wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Rubriklistenbild: © Uli Deck/dpa (Symbolbild)

Kommentare