Polizeikontrolle bei Kiefersfelden 

Österreicher mit hohen Justizschulden aufgegriffen

Kiefersfelden – Die Bundespolizei hat am Mittwoch auf der Staatsstraße zwischen Kufstein und Kiefersfelden einen Österreicher verhaftet. Der Mann hatte bei deutschen Justizbehörden noch Schulden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Im Rahmen der Grenzkontrollen stoppten die Bundespolizisten bei Kiefersfelden einen in Deutschland zugelassenen Transporter. Am Steuer saß ein 56-jähriger Tiroler. 

Bei der Überprüfung seiner Personalien schlug der Fahndungscomputer Alarm. Der Fahrzeugführer wurde von der Münchner Staatsanwaltschaft gesucht. Laut Haftbefehl war er im Jahr 2016 vom Amtsgericht Rosenheim wegen Insolvenzverschleppung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, hatte diese allerdings nur teilweise gezahlt. Rund 3.100 Euro zuzüglich etwa 900 Euro Verfahrenskosten waren noch nicht beglichen. 

Der festgenommene Österreicher wurde von den Beamten zur Dienststelle der Bundespolizei in Rosenheim mitgenommen. Von dort aus sorgte der Verhaftete dafür, dass ihm eine mehrmonatige Ersatzfreiheitsstrafe erspart blieb, indem er die insgesamt geforderten rund 4.000 Euro aufbrachte und seine Justizschulden beglich. Anschließend wurde er aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser