Bandendieb auf der A93 verhaftet

Bundespolizei bringt Letten hinter Gitter

Kiefersfelden – Die Bundespolizei hat am Samstag (20. Mai) bei Grenzkontrollen auf der Inntalautobahn einen gesuchten Bandendieb verhaftet. Gegen den Letten lagen gleich zwei Haftbefehle vor. Er sitzt nun hinter Gittern.

In den späten Abendstunden überprüften Bundespolizisten in der Kontrollstelle bei Kiefersfelden die Insassen eines Fernbusses. Mithilfe des Polizeicomputers fanden die Beamten heraus, dass der lettische Reisende von der Staatsanwaltschaft Berlin gesucht wurde.

Er war 2016 wegen Banden- und Einbruchsdiebstahls gleich zweimal zu Geldstrafen in Höhe von insgesamt rund 2.200 Euro verurteilt worden. Seine Justizschulden hatte der 54-Jährige jedoch bisher nicht beglichen.

In Bernau hinter schwedischen Gardinen 

Auch bei seiner Festnahme auf der A93 konnte er den geforderten Betrag nicht aufbringen. Die Bundespolizisten brachten den Letten ins Bernauer Gefängnis. Dort muss ersatzweise eine 108-tägige Haftstrafe verbüßen.

I nsgesamt hat die Bundespolizeiinspektion Rosenheim am Wochenende 16 Haftbefehle vollstreckt. Fünf festgenommene Personen mussten eine Freiheitsstrafe antreten. Rund 4.100 Euro konnten der Justizkasse zugeführt werden

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser