Verkehrskontrolle in Kiefersfelden

Zu viel Alkohol und ein "verbotenes" Messer

Kiefersfelden - Zu viel Alkohol getankt und ein verbotenes Messer hatte ein 46-jähriger Kufsteiner, der am Mittwochvormittag, um 11.10 Uhr in der Kufsteiner Straße in Kiefersfelden von Beamten der Polizeiinspektion Kiefersfelden einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen worden war.

Zunächst bemerkten die Beamten Alkoholgeruch, der bei der Kontrolle des Mannes aus dem Inneren seines Autos strömte. Nachdem der daraufhin durchgeführte Alko-Test positiv verlief und ein Wert von knapp unter einem Promille ermittelt wurde, sollte der Kufsteiner zur Durchführung eines Tests mittels eines gerichtsverwertbaren Alkomaten zur Dienststelle befördert werden.

"Einhandmesser" gefunden

Bei der vorherigen Durchsuchung des 46-Jährigen, die aus Eigensicherungsgründen durchgeführt wurde, ist dann in seiner Jackentasche zusätzlich ein verbotenes, sogenanntes "Einhandmesser" aufgefunden und sichergestellt worden. Nachdem der zuvor festgestellte Alkoholwert mit dem gerichtsverwertbaren Test bestätigt werden konnte, erwartet den Kufsteiner nun ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss.

Allein dieses Verfahren wird ihn 500 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot kosten. Das verbotene Führen des "Einhandmessers" stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz dar und wird zudem mit einer Anzeige an das zuständige Landratsamt verfolgt. Die Behörde kann hier zusätzlich ein Bußgeld in nicht unbeträchtlicher Höhe verhängen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser