Streit um Fahrpreis in Kiefersfelden

Fahrgast (34) pöbelt Taxifahrer und die Polizei massiv an

Kiefersfelden - Am Sonntagabend erregte das Verhalten eines Fahrgastes in einem Taxi vor der Dienststelle in Kiefersfelden erhebliches Aufsehen.

Die Fahrt führte von Raubling mit Zwischenstation nach Kiefersfelden zum Grenzübergang. Hier ergab sich zwischen dem Taxifahrer und dem Fahrgast eine Meinungsverschiedenheit über den zu entrichtenden Fahrpreis, sodass der Taxifahrer schließlich zur Polizeidienststelle fuhr. 

Streit über den Taxifahrpreis

Mehrere Beamte versuchten hier, beide Parteien zu einer Einigung zu bewegen - vergeblich. Der 34-jährige Reisende geriet immer mehr in Rage, verließ wutentbrannt die Dienststelle, setzte sich wieder in das Taxi und weigerte sich fortan beharrlich, dieses zu verlassen. 

Auf Bemühungen der Beamten reagierte er nur mit lautstarken Beschimpfungen und massiven Beleidigungen, sodass er schlussendlich aus dem Fahrzeug mit körperlichem Zwang entfernt werden musste. 

Gha­na­er wegen Cannabisgeruch aufgefallen

Die Taxifahrten standen in Zusammenhang mit einem Drogendelikt vom Vortag: hierbei war der aus Ghana stammende Mann wegen typischen Cannabisgeruchs aus seinem Fahrzeug aufgefallen

Während die Taxikosten auf zivilrechtlichem Weg geklärt werden, muss sich der renitente Fahrgast nun wegen mehrerer Delikte strafrechtlich verantworten. Dank der umsichtigen Vorgehensweise der eingesetzten Beamten verlief der Einsatz ohne Verletzungen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pic monkey / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser