Verkehrskontrolle bringt Einbrecher zu Tage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kiefersfelden - Bei einer Verkehrskontrolle wurde ein auffälliger Motorradfahrer aufgehalten, der sich schließlich als Einbrecher entpuppte.

In den späten Abendstunden des vergangenen Montag (10. September), gegen 22.45 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Kiefersfelden in der Kufsteiner Straße in Kiefersfelden ein mit zwei Jugendlichen besetztes österreichisches Kleinkraftrad auf, dessen Fahrer immer wieder auffällig zur Straßenmitte hinfuhr und zudem mit etwa 60 km/h außergewöhnlich schnell unterwegs war.

Bei der anschließenden Kontrolle konnte der 15-jährige Zweiradfahrer aus Kufstein nur einen österreichischen Mopedausweis vorweisen, der ihn lediglich berechtigt hätte, Mopeds bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h zu führen. Wegen Nichtbesitzes des erforderlichen Führerscheins wurden gegen den Jugendlichen Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, sein Kleinkraftrad zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt.

Zum Grund seiner auffälligen Fahrweise befragt, gab der 15-Jährige an, in der Nacht von Sonntag auf Montag mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus Kufstein behandelt worden zu sein. Deshalb sei er jetzt wohl etwas müde. Dass seine Einschätzung stimmte und er tatsächlich nüchtern war, belegte ein hierauf bei dem Kufsteiner durchgeführter Alkohol- und Drogentest, der negativ verlief. Die ungewöhnliche Verhaltensweise des 15-jährigen Mopedfahrers und seines ebenfalls aus Kufstein stammenden 15-jährigen Sozius, sowie deren widersprüchliche Angaben zum Aufenthaltzweck in Kiefersfelden, wohin sie sich angeblich nur „verirrt“ hätten, weckte den kriminalistischen Spürsinn der Beamten.

Auch ein bei dem 15-jährigen Sozius aufgefundener, neuwertiger großer Schraubenschlüssel, der lediglich Spuren einer nicht bestimmungsgemäßen Nutzung aufwies sowie von beiden mitgeführte Einweghandschuhe, legten die Vermutung nahe, dass die Burschen auf einer anderen „Tour“ unterwegs seien. Vor dem Hintergrund zurückliegender ungeklärter Einbruchdiebstähle in Oberaudorf und Kiefersfelden sowie der Tatsache, keine entsprechenden Taten den beiden zum momentanen Kontrollzeitpunkt nachweisen zu können, wurden bei den Kufsteinern erkennungsdienstliche und spurentechnische Maßnahmen, einschließlich Sicherung der Schuhsohlenprofile, durchgeführt und auch der mitgeführte Schraubenschlüssel sichergestellt. Anschließend sind die Jugendlichen in die Obhut ihrer Eltern übergeben worden.

Die bei der Verkehrskontrolle und Überprüfung gewonnen Erkenntnisse und Spuren wurden im Zuge der grenzüberschreitenden polizeilichen Zusammenarbeit auch den Kollegen der benachbarten Polizeiinspektion Kufstein übermittelt. Mit Hilfe dieses Hinweises war es den Kufsteiner Ermittlungsbeamten dann sehr schnell gelungen, einen ebenfalls am Montagabend verübten Einbruch in einen Container in Ebbs, der dem dortigen Hundeverein als Vereinsheim dient, aufzuklären. Die beiden Kufsteiner, die den Einbruch im Rahmen ihrer Vernehmungen vor der Polizei Kufstein bereits gestanden haben, schlugen die Fensterscheibe des Containers ein, um nach „brauchbaren“ Dingen zu suchen. Erfolglos und ohne Beute, aber unter Hinterlassung ihrer individuellen Spuren, verließen sie anschließend den Tatort und gerieten in die verhängnisvolle Kontrolle der Polizei Kiefersfelden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser