Bundespolizei auf A93 bei Kiefersfelden gefordert

Zwei Kilo Marihuana im Gepäck: Afrikaner hinter Gittern

Kiefersfelden – Die Bundespolizei hat am Montag einen nigerianischen Staatsangehörigen hinter Gitter gebracht. Der 29-Jährige war mit zwei Kilo Drogen im Gepäck auf der A93 gefasst worden.

Bundespolizisten kontrollierten die Insassen eines Autos mit deutscher Zulassung auf Höhe Kiefersfelden. Der 29-jährige Beifahrer verfügte nicht über die erforderlichen Einreisepapiere. Er musste den Beamten zur Rosenheimer Dienststelle folgen. Bei der Durchsuchung seines Gepäcks wurde ein in Folie eingeschweißtes Drogenpaket gefunden.

Amtsgericht erlässt Haftbefehl

Der Afrikaner hatte offenbar zwei Kilogramm Marihuana über die Grenze schmuggeln wollen. Das Amtsgericht Rosenheim entsprach dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl. Noch am selben Tag lieferten die Bundespolizisten den Nigerianer in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die weiteren Ermittlungen hat die zuständige Zolldienststelle übernommen.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser