Gefängnis statt Besuch bei der Schwester

Kiefersfelden/Rosenheim - Ein Italiener wurde auf seinem Weg von Verona nach München geschnappt. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen Körperverletzung und Raub vor:

Fahnder der Bundespolizei haben am Montag, den 14. Januar, einen Fahrgast im Eurocity nahe Kiefersfelden festgenommen. Der Italiener musste seine Reise im Polizeiwagen fortsetzen. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor.

Am Montagnachmittag überprüften Rosenheimer Bundespolizisten die Papiere eines italienischen Bahnreisenden auf der Fahrt von Verona nach München. Eine Überprüfung seiner Personalien offenbarte, dass der 38-jährige wegen Raubes und Körperverletzung mittels Haftbefehls gesucht wurde. Bereits im Jahr 2008 hatte ihn das Amtsgericht in München zu einer Freiheitsstrafe von knapp eineinhalb Jahren verurteilt. Diese wurde zur Bewährung ausgesetzt. Augenscheinlich verstieß der italienische Staatsangehörige gegen seine Bewährungsauflagen und erhielt somit einen Haftbefehl. Aufgrund dessen nahmen die Fahnder den Mann fest und brachten ihn zur Dienststelle.

Der Verurteilte konnte am Dienstagmorgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Anstatt wie geplant seine Schwester in München zu besuchen, musste der Verhaftete die vor fünf Jahren verhängte Gefängnisstrafe in der Haftanstalt Stadelheim antreten.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser