Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Déjà-vu für Burghauser Grenzpolizisten

51-Jähriger wieder ohne Fahrerlaubnis am Steuer erwischt

Kirchdorf am Inn - Erneute Anzeige für den 51-jährigen Bulgaren, der am Wochenende an der B12 mit seinem Ford Galaxy fuhr.

Die Meldung im Wortlaut:

Déjà-vu für einen Burghauser Grenzpolizisten anlässlich der Kontrolle eines Ford Galaxy am Wochenende an der B12 bei Seibersdorf: der Fahrer, ein 51-jähriger Bulgare mit Wohnsitz im Ruhrgebiet entpuppte sich als bekanntes Gesicht. 

Er war bereits im Dezember 2018 vom gleichen Polizisten wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt worden. Das Amtsgericht Altötting hatte daraufhin den Verkehrssünder im Februar 2019 zu einer Geldstrafe verurteilt. 

Dieser Umstand ließ den 51-jährigen offenbar kalt. Eine gültige Fahrerlaubnis besaß er immer noch nicht, aber er fuhr weiter munter durch die Lande. Die Burghauser Grenzpolizisten unterbanden die Reise und erstatteten erneut Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Pressebericht der Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare