Schutzengel auf dem Beifahrersitz

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Albaching - Ein 28-jähriger Golffahrer hatte am Montag nahezu erstaunliches Glück: Nachdem er mit seinem Auto gegen ein Brückengeländergeländer krachte, bohrte sich dieses in sein Auto - Knapp am Fahrer vorbei.

Ein 28-jähriger VW-Golffahrer aus der Gemeinde Albaching fuhr am Montag, gegen 9.15 Uhr, mit seinem Pkw auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Albaching und Oberhub Richtung B 304. Es schneite und die Straße war durch Matsch schmierig.

Bei der Ebrachbrücke Nähe Oberuntebrach kam ihm ein weißer VW-Bus T4 in der Straßenmitte entgegen. Die Fahrerin mittleren Alters sei trotz Gegenverkehrs zu weit links gefahren, sodass der Golffahrer auf das Bankette ausweichen musste.

Dadurch brach das Heck aus und der Wagen drehte sich und wurde mit der Fahrertür gegen das Ende des hölzernen Brückengeländers gestoßen. Der dicke Balken drang in das Fahrzeuginnere ein und riss das Lenkrad weg.

Es grenzt an ein Wunder, dass der Golffahrer nicht von dem Balken getroffen worden ist. Der Standpfosten des Geländers knickte die Fahrertür und den Unterbau. Die unfallverursachende VW-Bus-Fahrerin fuhr weiter, ohne sich um die Folgen ihres verkehrswidrigen Verhaltens zu kümmern. Der Fahrer des hinter dem VW Golf in ca. 200 – 300 m nachfolgende Pkw Mercedes sah zwar den Unfallhergang nicht, aber den entgegenkommenden weißen VW-Bus, dessen Fahrerin dunkelbraune gewellte Haare hatte und mit einer dunkelolivfarbigen Winterjacke bekleidet war.

Der Golffahrer hatte zudem Glück, dass er von dem Gelände aufgehalten worden ist und nicht in die Ebrach fiel.

Der Pkw VW Golf hatte Totalschaden, der Fahrer blieb unverletzt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser