Rumänin mit internationalem Haftbefehl gesucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Bei der Kontrolle eines rumänischen Linienbusses am Sonntag gegen 9 Uhr an der Anschlußstelle Irschenberg in Fahrtrichtung München ging den Fahndern ein dicker Fisch ins Netz.

 Im Bus wurde eine 34-jährige Rumänin näher überprüft. Der Schengencomputer "spuckte" einen internationalen Haftbefehl aus. Die Frau wurde von Interpol Bukarest gesucht. Sie wird beschuldigt, im Jahre 2006 mit Heroin gehandelt zu haben. Aufgrund dieses Sachverhaltes wurde sie zu 4 Jahren Haft verurteilt. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ eine Festhalteanordnung, über die Auslieferung entscheidet die Generalstaatsanwaltschaft bei Oberlandesgericht München.

Albaner wegen versuchten Totschlags gesucht

Bereits am 14. April wurde in einem mazedonischen Linienbus ein 40jähriger Albaner verhaftet. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen versuchten Totschlags. Das Gericht hatte die Einweisung in eine geschlossene Klinik angeordnet, da er seit Jahren unter einer schizophrenen paranoiden Psychose leidet. Der Verhaftete wurde sofort nach seiner Verhaftung in eine geschlossene Klinik in Baden-Württemberg gebracht. Zudem besteht gegen ihn aufgrund seiner erheblich Vorstrafen ein Aufenthaltserverbot für Deutschland.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser