Kontrollen bei den "Königen der Landstraße"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Zahlreiche Bußgelder und Anzeigen mussten die Traunsteiner Polizisten bei Schwerlastkontrollen in Altötting verteilen. Dabei gingen den Beamten nicht nur Raser ins Netz.

Am vergangenen Montag, den 25.07.2011, führte der Einsatzzug Traunstein in der Zeit von 10 Uhr bis 17Uhr, im Gemeindebereich von Altötting Lkw-Kontrollen durch.

Während dieser Kontrolle mussten mehrere Brummifahrer beanstandet und angezeigt werden. Gleich der erste kontrollierte „König der Landstraße“ fiel durch seine nicht vorhandene Ladungssicherung auf. Der 24-jährige Tscheche transportierte ca. 9 Tonnen Verpackungsteile, die sich völlig ungesichert auf der Ladefläche befanden. Ein Teil der Ladung war bereits verrutscht. Die Fahrt war für den jungen Fahrer erst mal beendet. Erst als er die Ladungssicherung nachgeholt hatte und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 70 Euro hinterlegt hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen.

Ein 54-jähriger Burghauser fuhr mit seinem 40-Tonner bei generell erlaubten 60 km/h auf Landstraßen knappe 90 km/h, zudem konnte er über mehrere Tage seine Fahrtätigkeit nicht nachweisen. Ihn erwartet nun ein erhöhtes Bußgeld, da nicht nur der Geschwindigkeitsverstoß zu Buche schlägt, sondern auch der Verstoß gegen das Fahrpersonalgesetz, da jeder Kraftfahrer verpflichtet ist, seine Fahrtätigkeit der letzten 28 Tage bei einer Kontrolle nachzuweisen.

Ein 33-jähriger und 37-jähriger Tscheche fuhren ebenfalls mit ihren Sattelzügen erheblich zu schnell. Bei beiden musste zur Sicherung des Bußgeldverfahrens eine Sicherheitsleistung von 90 Euro bzw. 100 Euro einbehalten werden.

Ein 29-jähriger Brummifahrer aus dem angrenzenden Landkreis konnte seine Fahrtätigkeit nur für den Kontrolltag nachweisen. Seine Aufzeichnungen der letzten 28 Tage hatte er im Betrieb vergessen. Auch auf ihn kommt ein Bußgeld im dreistelligen Bereich zu.

Auf einen 34-jährigen Altöttinger kommt ebenfalls ein Bußgeld zu, da er mit satten 85 km/h bei erlaubten 60 km/h unterwegs war.

Zwei Lkw-Fahrer hatten Glück im Unglück, da ihre Verstöße noch im Verwarnungsbereich lagen und sie glimpflich und ohne Punkte ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser