Während der Fahrt auf der Autobahn:

Rauchentwicklung in Lkw-Führerhaus

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Alzgern - Ein rumänischer Fahrer fuhr mit seinem Sattelzug auf der A94, als es plötzlich heftig zu qualmen begann. Der Mann konnte sein Gefährt gerade noch rechtzeitig abbremsen:

Am Mittwoch, den 22. April, um 10.20 Uhr, fuhr ein rumänischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug auf der A 94 von Altötting in Richtung Marktl. Auf Höhe Alzgern bemerkte der Fahrer eine Rauchentwicklung im Führerhaus. Er konnte sein Fahrzeug am Pannenstreifen zum Stillstand bringen. Dort konnte er auch noch den Brand löschen, ehe die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus Alszgern, Marktl und Marktlberg eintrafen.

Die Ermittlungen ergaben, dass der Brand im Führerhaus vermutlich aufgrund eines technischen Defektes entstand. Der Sachschaden beträgt circa 8000 Euro. Der rechte Fahrstreifen und der Seitenstreifen der A 94 war in Richtung Passau für knapp eine Stunde gesperrt, um eine Gefährdung von anderen Verkehrsteilnehmern zu vermeiden. Nachdem das Führerhaus wieder ausreichend belüftet war, war der Lkw wieder fahrbereit und wurde von der Autobahn begleitet und verkehrssicher abgestellt.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser