Lkw-Unfälle und brennende Autos

Landkreis - Die Verkehrspolizei zieht ihre Bilanz für das Wochenende. Nicht nur durch den Ferienverkehr hatten die Beamten viel Arbeit.

Auf den Autobahnen A8 und A93 Richtung Süden machten sich die Sommerferien in einigen Bundesländern deutlich bemerkbar. So herrschte hier, insbesondere auf der A8, zum Teil dichter Reiseverkehr. Zwischen dem Irschenberg und Rosenheim kam es immer wieder zu stockendem Verkehr mit Stau.

So ereigneten sich auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich der Verkehrspolizei Rosenheim sieben Verkehrsunfälle, welche bis auf einen ohne Personenschäden verliefen.

Auffahrunfall mit einer Verletzten

Am späten Freitagnachmittag übersah auf der A8 Richtung Salzburg in der Gefällstrecke des Irschenberg ein Mercedes-Fahrer den sich vor ihm stauenden Verkehr, dies trotz entsprechender Warnung in den Hinweistafeln.

Obwohl der 37-jährige Fahrer des Mercedes aus dem Raum München noch eine Vollbremsung einleitete, gelang es ihm nicht mehr, gefahrlos anzuhalten. Er fuhr auf den Honda einer 20-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim auf und schob diesen noch auf zwei weitere davor befindliche Autos, einem Volvo und einem BMW.

Die 20-Jährige im Honda, erlitt ein Halswirbelschleudertrauma und einen Schock. Sie wurde vom Rettungswagen ins Krankenhaus Bad Aibling eingeliefert. Auch die beiden Fahrzeuginsassen im BMW, beide ebenfalls aus dem Landkreis Rosenheim, klagten über Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule.

Gegen den unaufmerksamen Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Lkw berühren sich im Überholverbot

Am Freitagabend kam es auf der A93 Richtung Rosenheim kurz nach der Anschlussstelle Kiefersfelden zu einem Verkehrsunfall zwischen einem niederländischen und einem österreichischen Sattelzug. Im Bereich der dortigen Baustelle überholte der 50-jährige Fahrer des niederländischen Lkw unter Missachtung des Überholverbotes den österreichischen Sattelzug. Darauf kam es zum seitlichen Zusammenstoß der Fahrzeuge.

Der Niederländer setzte seine Fahrt fort, obwohl der Fahrer des österreichischen Sattelzuges mit Lichthupe und Horn auf sich aufmerksam machte. Nach kurzer Fahndung konnte der Unfallverursacher ausfindig gemacht werden. Den 50-jährigen Niederländer erwartet ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

Zwei Lkw neben der Fahrbahn

Wegen Fahrbahnnässe ins Schleudern kam am Samstagabend ein 24-jähriger rumänischer Lkw-Fahrer. So fuhr dieser mit seinem Sattelzug auf der A8 Richtung Salzburg an der Anschlussstelle Rosenheim mit offenbar nicht angepasster Geschwindigkeit aus, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, und prallte mit der Zugmaschine gegen die rechte Leitplanke. Diese wurde dabei erheblich beschädigt.

Ein weiterer Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Lkw ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 3 Uhr. Aufgrund kurzer Unaufmerksamkeit kam der 27-jährige kroatische Fahrer einer österreichischen Sattelzugmaschine auf der A8 Richtung Salzburg in der Gefällstrecke des Irschenberg nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dabei wurde die Leitplanke auf einer Länge von 50 Metern stark beschädigt, und die Fahrbahn in diesem Bereich erheblich verschmutzt. Sie musste von der Autobahnmeisterei Holzkirchen gereinigt werden.

Da sich die Zugmasche aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Bankett befreien konnte, wurde darüber hinaus die Abschleppung des Fahrzeugs erforderlich.

Unfall mit Tiertransporter

Einigermaßen glimpflich verlief ein Verkehrsunfall mit einem Tiertransport, dieser ereignete sich am Sonntag vormittag gegen 8.30 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Rosenheim.

Der Fahrer eines Kleintransporters Mercedes mit Anhänger aus Baden-Württemberg scherte zum Überholen aus, und geriet dabei an einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Kleintransporter Opel mit Viehanhänger aus dem Rosenheimer Landkreis.

Lesen Sie hier mehr dazu.

Zwei Brennende Autos

Für weitere Aufregung sorgten schließlich noch zwei Fahrzeugbrände. Das erste Fahrzeug, ein Peugeot mit Schweizer-Zulassung brannte in der Nacht von Freitag auf Samstag an der A8 Richtung München im Bereich der Rastanlage Samerberg-Nord.

Das Fahrzeug war bei Eintreffen der Streife bereits abgelöscht, der Brand entstand im Bereich der Auspuffanlage. Richtig brenzlig wurde es aber dann allerdings für den 53-jährigen bosnischen Fahrer, als im Fahrzeug diverse Zigaretten Großpackungen im Fahrzeuginneren aufgefunden wurden.

Im Rahmen der Löscharbeiten musste von der Feuerwehr Rohrdorf ein Blech am Fahrzeug aufgeschnitten werden. Dabei wurden in einem nun sichtbaren Hohlraum weitere versteckte Zigarettenpackungen festgestellt.

Der in Basel lebende Bosnier wurde vorläufig festgenommen und das aufgefundene Schmuggelgut sichergestellt. Nach Vernehmung und erkennungsdienstlicher Behandlung wurde der Mann auf freien Fuß gesetzt. Die abschließenden Ermittlungen werden von der Zollfahndung übernommen.

Der zweite, kaum weniger spektakuläre Fahrzeugbrand, ereignete sich in den frühen Morgenstunden am Sonntag auf der A93 Richtung Kufstein. Vier Italiener waren mit ihrem Subaru zwischen den Anschlussstellen Brannenburg und Oberaudorf unterwegs, als der 44-jährige Fahrer Geräusche von der Hinterachse wahr nahm.

Um der Ursache auf den Grund zu gehen, hielt er kurz vor der Anschlussstelle Oberaudorf an. Unmittelbar darauf fing das linke Hinterrad des Autos Feuer. Binnen kurzer Zeit griff der Brand auf das Fahrzeug über.

Bei Eintreffen der Streife stand das Auto bereits in Vollbrand.

Die vier Fahrzeuginsassen, darunter zwei körperbehinderte Rollstuhlfahrer, konnten sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen und das Fahrzeug verlassen.

Der Gesamtschaden bei den Verkehrsunfällen und Fahrzeugbränden beläuft sich auf rund 65.000 Euro.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser