Wie verhalte ich mich richtig bei Nebel?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Der Herbst ist da und mit ihm häufig auch schlechte Sichtverhältnisse. Im Tipp des Monats gibt die Polizei daher Ratschläge, wie man sich bei Nebel richtig verhält.

Gerade im Herbst ist die Nebelgefahr sehr groß und das Fahrverhalten muss diesem Umstand entsprechend angepasst werden.

An folgende drei Punkte sollte man insbesondere denken:

Geschwindigkeit

Laut Straßenverkehrsordnung darf jeder Fahrzeug-Führer nur so schnell fahren, dass er sein Fahrzeug ständig beherrscht; insbesondere muss die Geschwindigkeit unter anderem den Sicht- und Wetterverhältnissen angepasst werden. Dies bedeutet, dass der Fahrer in der Lage sein muss, bei Nebel innerhalb der übersehbaren Strecke anzuhalten.

Beträgt die Sichtweite bei Nebel nur noch weniger als 50 Meter, darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden.

Ist der Nebel noch dichter, muss die Geschwindigkeit gegebenenfalls weiter reduziert werden, auch wenn dann nur mit 30 km/h oder noch langsamer gefahren werden kann.

Die Leitpfosten am Straßenrand sind außerorts in der Regel 50 Meter voneinander entfernt und können daher als Anhalt dafür dienen, welche Sichtweite noch vorliegt.

Abstand

Der Sicherheitsabstand sollte bei Nebel vergrößert werden, weil zu geringer Abstand die Hauptunfallursache für Unfälle bei Nebel darstellt. Eine bewährte Faustregel lautet: Sichtweite ist gleich Sicherheitsabstand.

Dringend abgeraten wird davon, sich bei Nebel zur besseren Orientierung dicht an das vorausfahrende Fahrzeug zu hängen, weil dann die Gefahr besteht, dass zu wenig Abstand eingehalten wird und damit Auffahrunfälle provoziert werden.

Beleuchtung

Nach dem Motto „Sehen und gesehen werden“ muss auch am Tag mit Abblendlicht gefahren werden, wenn die Sicht durch Nebel erheblich beeinträchtigt ist. Dann dürfen auch die Nebelscheinwerfer eingeschaltet werden.

Das Benutzen der Nebelschlussleuchte ist jedoch nur erlaubt, wenn die Sichtweite durch Nebel weniger als 50 Meter beträgt. Aufgrund der starken Blendwirkung muss die Nebelschlussleuchte sofort ausgeschaltet werden, wenn sich die Sichtweite wieder entsprechend vergrößert.

Die Beleuchtungseinrichtungen sollten auch intakt und optimal eingestellt sein. Hilfreich ist hier die bundesweite Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test 2012“: im Monat Oktober wird dabei - wie jedes Jahr - von den beteiligten Autowerkstätten kostenlos die Beleuchtung getestet.

Grundsätzlich gilt bei Nebel immer: defensiv fahren, Licht an, Fuß vom Gas und Abstand vergrößern.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser