Schrecksekunden an zwei Tankstellen

Landkreis - Ein Auto, das plötzlich zu brennen beginnt, und ein anderer Wagen, der gegen eine Ampel rast - an zwei Tankstellen im Landkreis gab es keinen ruhigen Abend.

Zwei spektakuläre Vorfälle ereigneten sich am Samstag, 29. Dezember, an Tankstellen im Dienstbereich der Polizei Rosenheim.

Auto steht plötzlich in Flammen

Gegen 17.35 Uhr fing der Opel eines 40-jährigen Stephanskirchner plötzlich kurz vor einer Tankstelle in Stephanskirchen/OT Schloßberg zu „stottern“ an. Der Fahrer vermutete zunächst Benzinmangel und fuhr aus diesem Grund in das Areal der Tankstelle, direkt vor eine Zapfsäule.

Plötzlich fing der Opel im Bereich der Mittelkonsole zu qualmen an, Stichflammen schlugen dem Fahrer entgegen, der daraufhin aus dem Fahrzeug sprang.

Die Gefahrensituation erkannten ein paar anwesende Personen. Mit vereinten Kräften konnte der Opel von den Zapfsäulen weggeschoben werden, die sofort verständigte Feuerwehr Schlossberg löschte das Auto im Innenraum ab. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Katalysator vermutlich überhitzt gewesen sein und hatte Feuer gefangen.

Gegen die Preistafel gerast

In Rosenheim fuhr ein 39-jähriger Rosenheimer gegen 19.45 Uhr in eine Tankstelle in der Ebersberger Straße ein.

Plötzlich gab der Fahrer „Vollgas“ und schoss quer über das Tankstellengelände, knapp an den Zapfsäulen vorbei. Der Opel überfuhr einen kleinen Grünstreifen neben der Ebersberger Straße und rammte die große beleuchtete Preistafel der Tankstelle fast komplett nieder. Die Fahrt wurde dann letztlich an einem Ampelmasten gestoppt, in den der Opel frontal krachte.

Nach ersten Vermutungen dürfte der Fahrer einen Schwächeanfall erlitten und dabei das Gaspedal voll durchgetreten haben. Die Polizei hat hier die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser