Rumäne verletzt Polizisten bei Festnahme

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Aibling - Erheblichen Widerstand leistete ein Rumäne als ihn die Polizei am Donnerstagabend in Bad Aibling kontrollieren wollte. Zunächst wurde ein Zusammenhang zum gesuchten Franz Müller vermutet.

Ein rumänischer Staatsangehöriger wollte sich am gestrigen Abend bei Bad Aibling einer Personenkontrolle entziehen und attackierte dabei die Einsatzkräfte. Ein Polizeibeamter wurde verletzt. Es erging Unterbringungsbefehl.

Die Polizeiinspektion Bad Aibling erhielt am Donnerstag um 20.30 Uhr, Mitteilung über eine verdächtige Wahrnehmung bezüglich einer Haussammlung im Brückmühler Gemeindebereich Heufeld. Daraufhin wollte eine Streifenbesatzung im Rahmen der Einsatzfahrt eine Person zwischen Heufeld und Markfeld (Bad Aibling) kontrollieren. Als der Mann dies bemerkte, setzte er sofort zur Flucht an. Nach 500 Metern konnte er gestellt werden. Bei der Ansprache des Verdächtigen griff dieser unvermittelt die beiden Polizeibeamten mit Faustschlägen und einem größeren Stein an. Trotz des Einsatzes von Pfefferspray konnte der Mann in ein angrenzendes Maisfeld flüchten.

Zahlreiche Kräfte umstellten anschließend das Areal. Bei der Suche nach dem Mann wirkte auch ein Polizeihubschrauber sowie die Bundespolizei mit. Nachdem der Flüchtige gesichtet wurde und sich wiederum seiner Ergreifung entziehen wollte, gelang schließlich mit Hilfe eines Diensthundes um 22.10 Uhr die Festnahme. Kurzzeitig waren die angrenzende Bahnstrecke und Staatsstraße gesperrt.

Wie sich herausstellte, handelt es sich bei der Person um einen 36-jährigen Rumänen, der nicht in Deutschland ansässig ist. Die Motivation für sein Verhalten ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und aufgrund psychischer Auffälligkeit die einstweilige Unterbringung des Beschuldigten. Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Rosenheim ordnete dies an. Die Überstellung in ein Klinikum erforderte mehrere Begleitkräfte.

Der bei dem Angriff verletzte 34-jährige Polizeihauptmeister der Bad Aiblinger Polizei kann weiter seinen Dienst verrichten.

Zunächst nicht auszuschließen war ein Zusammenhang mit dem dringend des Doppelmordes am 30.08. verdächtigten Franz Müller, was sich jedoch nicht bestätigte. Der Fahndungsdruck auf Müller durch die SOKO Hochgern und alle Polizeibeamten ist und bleibt indes unvermindert hoch.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser