Pech: Maserati-Ausflug endet mit Taxifahrt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein 46-Jähriger wollte sich trotz Fahrverbots eine kleine Spritztour mit seinem Maserati gönnen. Er ließ sich nicht mal aus der Ruhe bringen, als die Polizei ihn anhielt ...

Einen im Münchner Raum zugelassenen Sportwagen der Marke Maserati Grancabrio hielten die bayerischen Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim um Mitternacht auf der Autobahn A8 /Höhe Seehamer See an.

Bei der Kontrolle konnte der Fahrer, ein 46-jähriger Geschäftsmann, keinen Führerschein vorweisen. Seine Begründung: „Der könnte in meinem anderen Auto liegen, der momentan in Berlin steht.“ Wenig glaubhaft für die erfahrenen Polizisten. 

Eine Datenabfrage bestätigte letztendlich, dass gegen den Geschäftsmann ein rechtskräftiges Fahrverbot beseht. Das endet erst Anfang Dezember. Trotzdem konnte der Sportwagenfahrer der Versuchung nicht wiederstehen, seinen Maserati zu bewegen. Auf Vorhalt gab er sich trotz drohender Strafanzeige gelassen. Er bestellte sich nach den „Formalitäten“ ein Taxi mit zwei Fahrern und ließ sich und seinen Maserati nach Hause bringen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser