Fingerabdruck überführt den Fahrer

Marktl - Ein 31-Berliner ohne Führerschein verzettelt sich bei einer Polizeikontrolle in den eigenen Lügen. Die Beamten fanden schnell die Wahrheit heraus:

Die Burghauser Schleierfahnder hatte bei der Kontrolle eines BMW mit Berliner Kennzeichen wieder einmal den richtigen Riecher: Als die Beamten das Fahrzeug an der B12 stoppten, erging sich der 31-jährige Fahrer sofort in wortreichen Ausführungen, dass ihm beim Oktoberfest alle seine Dokumente abhanden gekommen seien. Und bei ihm handle es sich auch keineswegs um den Halter des PKW, sondern um dessen Bruder. Eine umgehende Überprüfung im Fahndungscomputer der Polizei ergab, dass dem Fahrzeughalter die Fahrerlaubnis entzogen worden war. Den Fahndern schwante schon etwas, doch galt es zunächst, die Identität des Fahrzeuglenkers zu klären und siehe da - im Handschuhfach fand sich der Personalausweis des Halters, der bekanntlich keinen Führerschein mehr besaß. „Dummerweise“ zeigte das Foto auf dem Dokument eindeutig den Mann, der gerade an der B12 kontrolliert wurde.

Darauf angesprochen erklärte dieser ausführlich, dass er und sein Bruder sich so ähnlich wie Zwillinge sehen würden und beharrte darauf, dass nicht ihm sondern seinem Bruder die Fahrerlaubnis entzogen worden sei. Um diese Frage nun endgültig zu klären, nahmen die Polizeibeamten den Berliner mit auf die Dienststelle und unterzogen ihn einem Fingerabdruckschnelltest. Dieser ergab zweifelsfrei, dass Fahrer und Halter des BMW identisch waren.

Angesichts der Beweislage knickte der 31-jährige ein und gab zu, keinen Führerschein zu besitzen. Nach der Anzeigenaufnahme wurde der Berliner zwar entlassen, durfte seine Weiterfahrt natürlich aber nicht fortsetzen. Auf dem Weg zum Dienststellenausgang zollte er dem Beamten der Burghauser Schleierfahndung seinen Respekt über die ganz spezielle Methode mit dem Fingerabdruckschnelltest. Denn erst vor kurzem sei ihm nämlich bei einer Polizeikontrolle in Berlin aufgrund seiner Geschichte vom Bruder die Weiterfahrt mit dem PKW gestattet worden, ohne dass ihn die dortigen Polizisten „drangekriegt“ hätten.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser