Fahrzeugschein mit Kaffeefleck manipuliert

Marktl - Auf den Papieren eines Franzosen entdeckten die Fahnder einen Fleck auf dem Fahrzeugschein. Der 24-Jährige wollte so Eintragungen unkenntlich machen.

Da hatte der Franzose Pech, dass er ausgerechnet an die Experten der Burghauser Schleierfahnung kam. Bei einer Kontrolle an der B12 bei Marktl stoppten die Polizisten seinen VW mit französischem Kennzeichen und entdeckten bei der Durchsicht der Papiere des Fahrers einen seltsamen Fleck auf dem Fahrzeugschein. Der 24-jährige Franzose hatte versucht, Eintragungen, die sein Auto als außerhalb Frankreichs nicht zugelassen auswiesen, mit Kaffee unkenntlich zu machen.

Er war sich der Manipulation wohl auch bewusst, denn vor zwei Wochen beanstandete ihn bereits die Verkehrspolizei Neu-Ulm in der gleichen Sache. Die zuständige Staatsanwältin verordnete die Hinterlegung einer empfindlichen Sicherheitsleistung, die der junge Franzose auch vor Ort bezahlen konnte. Die Weiterfahrt mit dem VW wurde ihm untersagt. Es erwarten ihn Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Vergehens gegen das Kfz-Steuer-Gesetz sowie die Fahrzeug-Zulassungsverordnung.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Brughausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser