Keine besonders pfiffige Idee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Marktl - Vermutlich deutlich länger als geplant muss ein Kroate nun in Deutschland bleiben: Denn bei seiner Anreise klickten die Handschellen und er kam sofort in den Knast.

Die Wiedereinreise nach Deutschland war für einen 50-jährigen Kroaten keine besonders pfiffige Idee. Kaum war er auf deutschem Boden, klickten die Handschellen, als die Burghauser Schleierfahnder an der A94 bei Marktl den Linienbus kontrollierten, in dem er sich als Mitfahrer befand.

Der Kroate wurde von der Staatsanwaltschaft Erding dringend gesucht, da er noch eine nicht ganz unerhebliche Freiheitsstrafe von 329 Tagen wegen Betruges abzusitzen hatte. Der 50-Jährige wird nun wohl etwas länger als vermutlich gewünscht in Deutschland bleiben müssen, denn die Schleierfahnder walteten ihres Amtes und verbrachten ihn in die Justizvollzugsanstalt.

Pressemeldung Polizeistation Fahndung Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser