Pressemeldung Grenzpolizei Burghausen

Freundschaftsdienst bewahrt Rumänen vor Haftstrafe

Marktl - Die Grenzpolizei kontrollierte auf der A94 einen rumänischen VW-Bus, wobei sich herausstellte, dass der Fahrer durch einen Haftbefehl gesucht wurde. Durch eine gute Freundschaft entging er nur knapp einer Freiheitsstrafe:

Die Burghauser Grenzpolizei kontrollierte in der Nacht von Dienstag, den 6. November auf Mittwoch, den 7. November an der A94 bei Marktl einen rumänischen VW-Bus mit Anhänger. 

Der Fahrer erwies sich als gesuchter Mann: Gegen den 32-Jährigen rumänischen Staatsbürger stand ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Steuerhinterziehung offen. Der Verurteilte konnte zwar die erforderliche Summe nicht selbst vor Ort aufbringen, aber ein Bekannter half ihm aus und bezahlte die Strafe bei der Polizei in Aalen ein. 

Ein wahrer Freundschaftsdienst, denn ansonsten hätte den Rumänen umgehend eine Ersatzfreiheitsstrafe erwartet. So aber konnte er nach Eingang des Geldes seine Reise fortsetzten.

Pressemeldung Grenzpolizeistation Burghausen

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser