Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Doppelt weg von der Straße

Marktl - Eine Unfallschaden beim "eigenen" Auto ist bitter genug. Zusammen mit einer fehlenden Haftpflichtversicherung kann man sich dann der Abnahme der Kennzeichen sicher sein.

Fürs erste war der Mercedes eigentlich schon "weg von der Straße", den die Burghauser Schleierfahnder bei einer Kontrolle mit schwerem Unfallschaden auf einem Anhänger vorfanden.

In der Nacht von Montag auf Dienstag stoppten sie an der A94 bei Marktl einen Kleintransporter, gefahren von einem 57-jährigen Ungarn. Auf dessen Anhänger befand sich besagter schwarzer Mercedes. Das Auto war seit Januar ohne Haftpflichtversicherung unterwegs und deshalb zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben. Die Münchner Kennzeichen lagen im Kofferraum und wurden von den Schleierfahndern umgehend entstempelt sowie die Zulassungsbescheinigung sichergestellt.

Der tatsächliche Besitzer des Mercedes, ebenfalls ein ungarischer Staatsbürger, befand sich nicht im Auto. Er hatte den Wagen verkauft und sich nicht um die behördlichen Formalitäten gekümmert.

Pressemeldung der Polizeistation Fahndung Burghausen

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare