Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwer verletzt nach Schleuderunfall

Mehring - Auf regennasser Fahrbahn kam eine Autofahrerin ins Schleudern und rammte ein anderes Auto. Eine Frau wurde schwer verletzt. Drei Kleinkinder hatten dagegen großes Glück:

Am Dienstag, den 22. Juli, gegen 10.50 Uhr, befuhr eine 33-Jährige aus Burghausen mit ihrem Ford Galaxy die Staatstraße 2108 von Emmerting in Richtung Burghausen. Dabei kam sie zwischen Mehring/Öd und Kanalbrücke mit den rechtsseitigen Reifen auf das dortige Bankett. Beim Gegenlenken kam sie auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und dadurch auf die linke Fahrspur. Sie stieß mit der Beifahrerseite gegen die Front eines entgegenkommenden VW Golf, der von einer 41-Jährigen aus Erlbach gesteuert wurde.

Durch den Unfall wurde die Beifahrerin des Ford Galaxy schwer verletzt und vom BRK ins Krankenhaus Altötting eingeliefert, während die Fahrerin des VW Golf mit leichteren Verletzungen in das Krankenhaus Burghausen verbracht wurde. Drei im Ford Galaxy mitfahrende Kleinkinder im Alter von ein bis drei Jahren blieben unverletzt, befinden sich momentan jedoch zur ärztlichen Beobachtung im Krankenhaus Altötting. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Zur Sperrung der Staatstraße und Bergung der Verletzten war die Feuerwehr Mehring im Einsatz.

Pressemeldung Polizeiinspektion Burghausen

Rubriklistenbild: © Picture Alliance/ dpa

Kommentare