Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

270 Meter in den Tod gestürzt

+
An der Rotwand stürzte ein 56-jähriger Mann aus dem Landkreis München rund 270 Meter in den Tod.

Bayrischzell - Im Bereich der Rotwand-Nordseite hat sich am Sonntag ein tödlicher Bergunfall ereignet. Ein 56-jähriger Mann stürzte insgesamt rund 270 Meter in die Tiefe.

Laut Polizei war der 56-Jährige aus dem Landkreis München bereits seit Freitag alleine zu Fuß im Rotwandgebiet unterwegs. An einem dem Rotwandgipfel vorgelagerten Felsköpferl ereignete sich am Sonntag dann das Unglück.

Der 56-Jährige rutschte aus und stürzte zunächst etwa 70 Meter eine fast senkrechte Wandstufe hinab. Anschließend fiel er in eine steile Rinne, in der er nach etwa 200 Metern zum Liegen kam.

Bei dem Sturz erlitt der Mann schwerste Verletzungen, denen er noch vor Ort erlag.

Der leblose Körper wurde gegen 12.30 Uhr von einem anderen Bergwanderer entdeckt, der die Bergrettung alarmierte. Die Bergung erfolgte durch Mitglieder der Bergwacht in Zusammenarbeit mit dem Polizeihubschrauber.

Kommentare