Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Freitag in Mettenheim/Hart

Rauch an Kaminofen ruft Feuerwehr auf den Plan

Mettenheim - Am Freitagnachmittag, 19. Juli, gegen 17 Uhr, wurde die Integrierten Leitstelle in Traunstein über eine Rauchentwicklung in der Schweppermannstraße informiert.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Bewohner eines Anwesens wurden durch den installierten Brandmelder über die Rauchentwicklung aufmerksam und wählten daraufhin den Notruf. Die Freiwillige Feuerwehr Mettenheim stellte vor Ort fest, dass die Rauchentwicklung in dem Mehrparteienhaus aus einem Schwedenofen stammte. Ein hinzugezogener Kaminkehrer stellte keine technischen Mängel fest. Es ist somit davon auszugehen, dass aufgrund der momentanen Wetterlage der Rauch nicht über den Kamin entweichen konnte und sich so im Haus verteilte. 

Die Wohnungen wurden von der Feuerwehr ausreichend belüftet. Verletzt wurde niemand und es entstand auch kein Sachschaden. Im Einsatz befanden sich Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf und 16 Angehörige der Feuerwehr Mettenheim und der Kreisbrandinspektion Mühldorf.

Pressemeldung Polizei Mühldorf

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare