Einmietbetrüger dingfest gemacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Einem Einmietbetrüger mit bedeutendem Strafregister konnte die Polizei durch den Hinweis einer geprellten Gastwirtin festnehmen.

Sie wurde von dem bereits an die 100-mal einschlägig in Erscheinung getretenen Rosenheimer um über 200 Euro betrogen. Nicht nur, dass der Mann vor einer Woche aus ihrem Gasthof verschwand, ohne für Kost und Logis zu bezahlen, sondern er lieh sich von der freundlichen Wirtin vor seinem Verschwinden auch noch Geld aus.

Auf den Hinweis der Dame hin, konnten Beamte den 59-Jährigen in einem Gasthof nur 4 Kilometer entfernt von dem ihren festnehmen. Auch hier hatte er sich zwar unter dem richtigen Namen, aber mit zahlreichen falschen Versprechungen bezüglich der Bezahlung eingemietet. Für einiges Kopfschütteln sorgte bei der Polizei die Tatsache, dass der Mann aufgrund seiner Beschäftigungslosigkeit zwar über keine Barmittel verfügte, aber dennoch nur 15 Kilometer von seinem Heimatort „Urlaub auf Kosten der Pensionsbetreiber“ machte. Die Ursache war schnell aufgeklärt, der Übeltäter traute sich nicht mehr in seine Wohnung zurück, da die Rosenheimer Polizei einen Haftbefehl gegen ihn in Händen hielt und täglich bei ihm aufkreuzte, um ihn endlich verhaften zu können.

Eine Einlieferung in eine Haftanstalt dürfte aber immer noch dauern, da sich der Mann nach seiner Festnahme plötzlich sehr unwohl fühlte und die Verbringung in ein Krankenhaus ärztlich angeordnet wurde, wo nun wiederum Kost und Logis gratis für ihn sein werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser